Wallfahrt nach Schoenstatt Männergruppe Bernhard-Aydt Pforzheim - Schönstatt-Männer der Erzdiözese Freiburg

Direkt zum Seiteninhalt
Wallfahrt nach Schoenstatt
Bei schönsten Wallfahrtswetter machten sich 20 Pilger aus der Regio Karlsruhe-Östringen-Pforzheim am Dreifaltigkeitssonntag auf den Weg nach Schoenstatt auf den Marienberg zum Taborheiligtum. Marienbruder
Herr Kanzler konnte ca. 250 Wallfahrer aus verschied. Diözesen begrüßen.
Anschließend feierten wir mit Pfarrer Jörg Simon die hl. Messe vor dem
Taborheiligtum. Passend zum Wallfahrtstag war das Evangelium von der
Verklärung des Herrn auf dem Berg Tabor. So haben auch wir uns auf den Weg gemacht um auf unserem Berg Tabor die Verklärung Jesus Christus in
der hl. Messe zufeiern. Es gibt viele Situationen in userem Leben, wo wir die Herrlichkeit Gottes erleben. Pfarrer Simon regte uns an ein Transparent Gottes in dieser, so auf sich selbst bezogenen Welt zusein.
Nach dem Mittagessen trafen wir uns zu einer Statio am Urheiligtum.
Dort haben wir unsere Weihe an die Gottesmutter erneuert. Nach dem
Schlußsegen von Pfarrer Simon führt uns der Weg auf den Berg Schoen-
statt zum Schulungheim. Hier hat P. Kentenich nach seiner Rückkehr aus Milwaukee bis zu seinem Heimgang am 15. Sept.1968 gewohnt.
Die Pilger waren erstaunt wie klein und bescheiden die Wohnung war und
wie wenig P. Kentenich für sich selbst brauchte. Nach dem Besuch am Grab von P. Kentenich in der Anbetungskirche ging es ins Pilgerheim, wo wir uns  noch bei Kaffee und Kuchen für die Heimfahrt stärkten.
Ein segensreicher Tag ist zu Ende und allen die dazu beigetragen haben
ein herzliches vergelts Gott.


zurück
Zurück zum Seiteninhalt