Exerzitien für Männer in Oberkirch Marienfried 4.-8. November 2015. - Schönstatt-Männer der Erzdiözese Freiburg

Direkt zum Seiteninhalt
Exerzitien für Männer in Oberkirch Marienfried 4.-8. November 2015.

Diözesanverantwortlicher Manfred Schemel konnte 15 Männer und Exerzitienmeister Herr Pfarrer Jörg Simon, Dreieich zu den Exerzitien vom 4. -8. November, begrüßen. Pfarrer Jörg Simon, Dreieich, gab in den Vorträgen Glaubensimpulse zum Thema: „Die Kraft des Glaubens erfahren und bezeugen“.
Der Hl. Apostel Petrus schreibt 2 Petr 1, 16, a:  „Brüder! Wir sind nicht irgendwelchen klug ausgedachten Geschichten gefolgt, sondern wir waren Augenzeugen seiner Macht und Größe!“
Die Botschaft Jesu erschließt sich heute für viele Menschen nicht einfach von selbst, sie sind auf glaubwürdige Zeugen angewiesen.
Der Glaube  an Jesu lebendige Gegenwart in unserem Leben, ist die wichtigste Quelle aller Zeugenschaft und Voraussetzung einer erfolgreichen Neu-Evangelisierung. Die Worte des Apostels Petrus, gelten deshalb auch heute für die Männer und Christen.
Wer die Kraft des Glaubens erfahren hat, der ist lebendiger Zeuge des Evangeliums, der kann Verantwortung für sein Leben, und das ihm anvertraute Leben übernehmen. Er ist fähig dieses zu schützen, zu pflegen und weiterzugeben.
Die Exerzitien in diesem Jahr wollten den Blick auf unser Glaubensleben werfen, es vertiefen und helfen die persönlichen „Glaubenserfahrungen“ ins Wort zu bringen und miteinander zu teilen.
Glaubensinhalte und Glaubensleben, so war der Gründer Schönstatts, Pater Josef Kentenich überzeugt, korrespondieren miteinander.
Wir seinen Glauben heute bezeugen will, wer „Augenzeuge seiner Macht und Größe sein möchte“, muss wissen auf welcher Grundlage er steht. Daher sollen „Kopf und Verstand“, “Gefühl und Herz“ in den Tagen der Einkehr, durch die Vorträge und persönliche Lebens-zeugnisse angesprochen und vertieft werden.
In diesem Sinne hoffte Pfarrer Simon „dass die Männer eine Wolke von Zeugen umgibt“, die uns Ausdauer und Kraft gibt, in dem Wettlauf um das Lebens, dass Gott und in seinem Sohn und seiner Mutter Maria uns geschenkt und anvertraut hat, zu singen.
„Denn wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesprochen und gehört haben!“ Apg, 4,20.
So lautete die Überschrift über die Exerzitien:
„Die Kraft des Glaubens erfahren und bezeugen, das Glaubensauge in uns Schwachen stärken, dass wir das Leben sehn in Gottes Sicht und wandeln allezeit im Himmelslicht!“
Täglich war jeweils ein Vortrag am Vormittag und am Nachmittag. Daneben gab es Zeiten des persönlichen und gemeinschaftlichen Gebets.  Ebenso die Möglichkeit zum Empfang der heiligen Beichte und Gespräche mit dem Exerzitienmeister.  Eucharistiefeiern mit beeindruckenden Predigten zum Tagesheiligen, zur Lesung und Evangelium gehörte ebenfalls zum Tagesablauf. Bei einer Statio gedachten die Männer an den Märtyrerpriester Pater Franz Reinisch. Vom Freitagabend bis Samstagmorgen hielten die Männer eucharistische Anbetung im Heiligtum.  Höhepunkt war der festliche Schlussgottesdienst am Sonntag mit Weihefeier.  Neun Männer erneuerten ihre frühere Mitarbeiterweihe und zwei Männer erneuerten ihre Mitgliedsweihe. Nach dem Mittagessen verabschiedeten sich die Männer und freuen sich auf ein Wiedersehen mit Herrn Pfarrer Jörg Simon bei den Exerzitien vom 2. – 6. November 2016 in Oberkirch.

Jörg Simon / Josef Danner


Zurück zum Seiteninhalt