Gräbergang (Gruppenstunde) am 15. November 2014 - Schönstatt-Männer der Erzdiözese Freiburg

Direkt zum Seiteninhalt
Gräbergang (Gruppenstunde)
                 am 15. November 2014 um 14.30 Uhr

Wir beginnen auf dem Friedhof in Huchenfeld am Grab von unserem verstorbenen Freund Lothar Müller mit einer Statio, einem stillen Gedeken, beten gemeinsam das „Vater unser..“
und zünden zum Schluß eine Kerze an.
Auf dem Friedhof in Hohenwart denken wir mit einer Statio
und einem Gebet an unseren Freund Joachim Goldmann. Seine
Frau, die Gertrud war auch mit dabei.
In der Pfarrkirche gedenken wir dann in einer Andacht aller verstorbenen Gruppenmitglieder. Das sind noch Josef Winkler, Karl Wondratschek und Eugen Benz, die auf dem Hauptfriedhof in Pforzheim ihre Ruhestätte haben. Unseren Freund Günter Hiller, der in Rinschheim/Buchen begraben ist, besuchen
wir immer im  Mai in Form einer kleinen Wallfahrt (zusammen mit seiner Ehefrau) mit heiliger Messe in Buchen, gemeinsamen Mittagessen, Statio am Grab, Kaffee und Kuchen bei Frau Hiller und Abschluß in einer kl. Kapelle auf dem Berg.
Paul-Werner Reiling hat die Andacht vorbereitet
Heute haben wir einen Gast dabei, Pater Franz Reinisch (Relief) der zur Zeit die Männern in der Erzdiözese besucht.
Paul-Werner sellt uns den Märtyrer der Gewissenstreue, der als einziger Priester den Fahneneid auf  Hittler verweigert hat und
dafür am 21. August 1942 enthauptet wurde, vor. Wir beten gemeinsam für seine Seligsprechung und singen das Sterbelied,
das er am 09. Aug.1942 in seiner Gefängniszelle verfasst hat.
„ Du bist das grosse Zeichen, voll Licht im Sonnenglanz.......“
Nach der Andach gehen wir zum Josef Marzalik und seiner Frau Anna. Sie haben am 28.Sept.2014 „Diamantene Hochzeit“
gefeiert und haben uns heute alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Auch dorthin begleiet und P. Reinisch.  
Leider kann der Josef nicht mehr zum Gruppentreffen kommen,
da er ein Pflegefall ist Er hat sich  aber riesig gefreut soviel Männer um sich zuhaben, so wie bei einer Gruppenstunde.  
Ein Tag geht zu ende, der uns wieder die Gegensätze unseres
Lebens gezeigt hat, „Totengedenken u. Diamantene Hochzeit“
Danke für diesen Tag.

Zurück zum Seiteninhalt