Nachruf Josef Hodapp *17.8.1927 +14.5.2019 - Schönstatt-Männer der Erzdiözese Freiburg

Direkt zum Seiteninhalt
Nachruf Josef Hodapp
*17.8.1927
+14.5.2019

Seit der Geburtsstunde der ersten „Männerrunde“ im Jahre 1970, ins Leben gerufen durch den damaligen Pfarrer Bernhardt Pfefferle war Josef Hodapp aus Oberkirch – Wolfhag aktiv dabei. Aus diesem Aufbruch entstand die Schönstatt- Männergruppe Oberkirch auf Marienfried. Die große Beliebtheit von Josef zeigte sich bei der Teilnahme der Trauerfeier. Am Dienstag 14. Mai ist unser Freund Josef überraschend beim Mittagessen an Herzversagen zum Vater heimgekehrt. Mit seiner Frau Rosa trauern vier Kinder mit Familien, zehn Enkel und ein Urenkel um ihren Mann, Vater und Opa. Mit seinem Obst- und Weinbaubetrieb, sowie Imkerei verdiente Josef Hodapp für seine Familie den Lebensunterhalt. Ohne große gesundheitliche Einschränkungen konnte er bis zum Sterbetag am aktiven Leben teilnehmen. Den Landwirten in Oberkirch – Wolfhag stand er mit großem Fachwissen bei der Raiffeisen Waren Genossenschaft zur Seite. Als aktives Mitglied unterstützte er die freiwillige Feuer-wehr in Oberkirch – Wolfhag. Bis zum Oktober 2018 nahm er regelmäßig an den Gruppen-abenden der Schönstatt – Männer teil. Als treuer Verehrer von Franz Reinisch trug er mit seinen Freunden Georg Ziegler, Franz Wiegert maßgeblich zum Transport und Aufbau des Pater-Reinisch Gedenksteines bei. Auch bei vielen Arbeitseinsätzen, Pflege der Anlagen ums Schönstatt-Zentrum kam Josef Hodapp und transportierte mit Schlepper und Anhänger das abgeschnittene Strauchgut weg. Bei den Männertagen, Fest der Begegnung half er bei allen Vorbereitungen, sowie beim Parken mit. Das sonntägliche Rosenkranzgebet in der Kapelle St. Barbara in Wolfhag gehörte für Josef und seine Frau Rosa dazu. Ebenso das tägliche Gebet zur Gottesmutter abends zum Tagesabschluss. Wir bitten Gott unserem Freund Josef alles zur vergelten, was er auf seinem irdischen Pilgerweg für unsere Gruppe und für andere geleistet hat. Er möge in Frieden ruhen. Josef bleibt in unseren Herzen und im Gedächtnis als treuer, tatkräftiger und überzeugter Schönstatt- Freund erhalten.


Zurück zum Seiteninhalt